Die ersten Tage

20.8.2019

Eigentlich war es schon für den F-Wurf geplant, aber aufgrund der Komplikationen blieb keine Zeit für ein ausführliches Wurftagebuch, daher versuche ich es dieses Jahr erneut ;-)

 

Ab Donnerstag wurde Mathilda unruhiger und adoptierte ein Spielzeug von Dorie, das ist bei ihr immer ein sicheres Zeichen dafür, dass es bald soweit ist. Die Nacht von Donnerstag auf Freitag war aber noch ruhig, Mathilda schlief tief und fest. Ab Freitag Nachmittag war klar, dass es nicht mehr lange dauern wird.

Um 23:15 war es soweit, der erste Welpe wurde geboren, ein kräftiger Rüde. So war natürlich an Schlaf nicht mehr zu denken. In Abständen von 1-2 Stunden kamen die nächsten vier Welpen, die letzte Hündin wurde leider tot geboren. Aber die übrigen Welpen waren sehr lebendig und suchten -kaum auf der Welt- schon nach Mathildas Zitzen.

Nach der Geburt war großes Saubermachen angesagt, die verschmutzen Decken aus der Wurfkiste mussten gewaschen und durch neue ersetzt werden. Waschmaschine und Trockner liefen alleine am Samstag 4 Mal und sind seither weiterhin ständig im Einsatz. Außerdem musste Mathilda, zumindest ihr Hinterteil abgeduscht werden. Wird die Hündin nicht gewaschen, fängt sie nicht nur relativ schnell an, sehr unschön zu riechen, es bilden sich auch jede Menge Bakterien, die den Welpen gefährlich werden können. Nachdem Mathilda sauber und trocken war, haben wir noch beim Tierarzt abklären lassen, ob auch wirklich alle Welpen da sind und dann war es endlich Zeit für ein schnelles Mittagessen und ein Stündchen Schlaf. Danach stand ein kurzes Fotoshooting mit den Welpen an und endlich kamen auch Adele, Lotte, Dolores und Dorie zu ihrer Gassi-Runde.

Von nun an wird jeden Tag das Gewicht der Welpen kontrolliert, genauso wie Mathildas Gewicht und ihr Gesäuge. Außerdem muss jeden Tag Fieber gemessen und ihr Ausfluss kontrolliert werden, um bei Abweichungen schnell reagieren zu können. 

 

Die Welpen entwickeln sich sehr gut, sie nehmen jeden Tag ordentlich zu, sie sind immer hungrig und Mathilda kümmert sich rührend um sie. Unsere anderen Hunde lässt sie nicht in die Nähe der Welpen, auch wenn vor allem Dolores gerne ihre Halbgeschwister kennenlernen würde. Inzwischen geht Mathilda auch wieder kurze Runden mit spazieren, unsere anderen Hündinnen haben sich damit immer länger Zeit gelassen, aber Mathilda ist da sehr eigen, sie will unbedingt mit dabei sein und lässt dafür auch ihre Welpen mal für eine halbe Stunde alleine.

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Kategorien
Please reload

© Berner Sennenhunde vom Marienstätter Hof, Katrin Fluck, katrin_fluck[at]web.de   |  Impressum |  Datenschutz