Sie möchten einen Welpen aus unserer Zucht?
Das können Sie von uns erwarten:
  • Neben dem Röntgen von Hüfte, Ellbogen und Schulter (HD/ED/OCD), das bei uns im Verein ohnehin Pflicht sind, lassen wir unsere Hunde freiwillig noch auf Degenerative Myelopathie (DM) testen und auch den Pretest auf das Histiozytäre Sarkom (HS) durchführen.

  • Unsere Welpen sind bei Abgabe mehrfach entwurmt, geimpft und gechipt. Außerdem bekommen Sie eine Mappe mit Informationen zu den Eltern Ihres Welpen, etwas Futter für die ersten Tage und Fotos aus den ersten Lebenswochen. Die Ahnentafel ist bei Abgabe der Welpen noch nicht fertig, wir schicken diese Ihnen per Post zu, sobald sie bei uns eingetroffen ist (dauert meistens um die 3-5 Wochen).

  • Wir geben unser Bestes, um die Welpen optimal auf ihr späteres Leben vorzubereiten. Sie werden bei uns gut geprägt, an verschiedene Geräusche und Alltagssituationen gewöhnt und natürlich lernen sie auch fremde Tiere und Menschen kennen.

  • Wir machen uns im Vorfeld eines Wurfes in der Regel mehrere Monate Gedanken um den passenden Partner für unsere Hündinnen, legen großen Wert auf Gesundheit der Elterntiere und ihrer Vorfahren und nehmen auch weite Wege in Kauf.

  • Sollten Sie -aus welchen Gründen auch immer- Ihren bei uns gekauften Hund nicht mehr behalten können, nehmen wir ihn zurück oder helfen bei der Vermittlung in ein anderes Zuhause. Für diesen Fall haben wir uns auch ein im Kaufvertrag verankertes Rückkaufsrecht zugesichert.

  • Unsere Verantwortung als Züchter hört nicht mit der Abgabe des Welpen auf, wir sind jederzeit für unsere Welpenkäufer ansprechbar, interessieren uns, wie er aufwächst, wie es ihm geht und möchten ihn auch gerne einmal als erwachsenen Hund sehen. Sollten Sie kein Interesse an einem mehr oder weniger regelmäßigem Kontakt zu uns haben, ist ein anderer Züchter für Sie eine bessere Wahl.

 

Das erwarten wir von unseren Welpenkäufern:
  • Sie haben sich bereits im Vorfeld über den Berner Sennenhund informiert und wissen, dass so ein großer Hund viel Dreck und Arbeit machen kann, gerade in der Welpenzeit oft für schlaflose Nächte sorgt und nicht glücklich wird, wenn er fünf Tage die Woche 8 Std. alleine verbringen muss.

  • Sie sorgen für eine gute Sozialisierung Ihres Welpen, d.h. im Optimalfall Besuch einer Hundeschule, aber auch die Gewöhnung an andere Menschen und Tiere, Besuch in der Stadt, Bus, Bahn, Regenschirm, verschiedene Geräusche usw. Die 8.-16. Woche ist die wichtigste und sensibelste Phase im Leben eines Hundes, je mehr der Welpe in dieser Zeit kennenlernt (natürlich darf er dabei nicht überfordert werden), desto sicherer wird er sich als erwachsener Hund zeigen.

  • Sie sind bereit, Ihren Hund im Alter von 15-24 Monaten gemäß den Vorgaben unseres Vereins HD/ED/OCD röntgen und auswerten zu lassen (Kosten je nach Tierarzt/Tierklinik ca. 250-350€).

  • Sie informieren uns mindestens einmal im Jahr (sehr gerne auch öfter), wie es Ihrem Hund geht und ob er an irgendwelchen Krankheiten leidet, die für uns als Züchter relevant sind.

  • Wir möchten nicht, dass die von uns gezüchteten Hunde zur „Hobbyzucht“ (Vermehrung ohne Ahnentafel) benutzt werden. Der Berner Sennenhund hat leider einige gesundheitliche Baustellen und auch ist der Verwandtschaftsgrad innerhalb der Population recht hoch. Die Gesundheit der Rasse kann nur durch eine planmäßige Zucht in den Vereinen verbessert werden, die die Röntgenergebnisse, Todesursachen und Krankheiten der Hunde erfassen und viel Geld in verschiedene Forschungsprojekte investieren. Wenn Sie vorhaben, einen Welpen zu kaufen, der sich für die Zucht eignet, sprechen Sie uns bitte darauf, an, dann helfen wir gerne bei der Auswahl des richtigen Welpen und den Voraussetzungen, die Sie und Ihr Hund erfüllen müssen, um eine Zuchtzulassung im Verein zu bekommen. 

© Berner Sennenhunde vom Marienstätter Hof, Katrin Fluck, katrin_fluck[at]web.de   |  Impressum |  Datenschutz